Anti-Sucht-Schüler-Kongress

In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien (eine großartige Erfindung) fand in Herford im GoParc der Anti-Sucht Schülerkongress statt. Initiator war die Lippische Nervenklinik mit Dr. Spernau aus Bad Salzuflen, die mit dem Kongress Jugendliche informieren und aufklären möchte. Prävention ist dafür das etwas fachlichere Wort. Die Klassen (aus vielen Teilen OWL’s) konnten hierbei an Workshops teilnehmen, die verschiedene Süchte thematisieren. Außerdem gab es Talkrunden mit Experten, Betroffenen (großen Respekt an Frederik) und Prominenten (uhh der Bachelor).

Maßgeblich beteiligt war auch unserer Schule:

-Sponsoring des Fördervereins

-DuG-Kürsler (Jahrgang 9) als Darsteller in einem Musikvideo

-Helfer aus dem 10er Jahrgang

-Die Radio-AG, die interviewt, gelauscht und fotografiert hat wie nie zuvor.

Bildergalerie

Anti-Sucht-Schüler-Kongress

IMG-20160707-WA0070Interview mit Jan Kralitschka dem Bachelor 2013

Moderator: Fynn

IMG-20160705-WA0050Interview mit Montez (Rapper)

Moderator: Fynn

IMG_20160707_105621

Interview mit Dr. Spernau, Initiator des Kongresses

Moderator: Tim

Interview mit Herrn Dr. Kappe, Chefarzt der LNK

Moderator: Tim

Interview mit „Dr. Was und Dr. Wer“ (Ärzte auf der Suchtstation)

Moderatorin: Mietje

Interview zum Thema Entgiftung

Moderator: Enrico

Interview mit Frederik einem Ex-Drogenabhängigen

Moderatorin: Mietje

Interview mit Sabine Scholz-Hörstmann (Bereich Glücksspiel)

Moderatorin: Laureen

Meinung von einem Schüler

Moderatorin: Mietje

Meinung von einer Lehrerin

Moderatorin: Mietje

 

Eine kleine Geschichte

In einer der Pausen kamen einige verschrobenen Radio-Redakteure auf eine Idee. Hierzu die Geschichte:

Ein Workshop hieß „Geschichte der Drogen“. Wir dachten damit ist eine Art Zeitleiste oder Ähnliches gemeint. Eigentlich ging es aber um eine persönliche Geschichte eines Betroffenen.

Aber aufgrund dieses Missverständnisses haben wir unsere eigene Geschichte der Drogen entwickelt: (ACHTUNG: Das ist Humor und hat nichts mit der tollen Arbeit zu tun, die beim Anti-Sucht Kongress geleistet wurde, um Jugendlichen vorsorglich zu helfen und sie aufzuklären.)

1734 Der Alchemist Wilhelm Droge beginnt seine Forschungen zum ewigen Leben

1736 Bei seinen Forschungen entdeckt er eine Substanz

1736 Diese Substanz macht ihn immer glücklicher

1738 Wilhelm Droge verliert seine Fahrerlaubnis für Pferdekutschen

1741 Er heiratet die Fleischerstochter Crystal Mett

1745 Seine erste kommerzielle Droge benennt er nach seiner Frau

1756 Beide sterben an einer Überdosis

 

Text von Laureen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar